Freitag, 30. Januar 2009

ein neuer foto!


seit einer woche haben wir einen neuen digitalfoto. keinen ganz grossen, sondern einen der immer noch in die tasche passt, bilder macht er trotzdem wie ein grosser. heute habe ich ihn mal an unseren hagebutten im garten ausprobiert.

Donnerstag, 29. Januar 2009

22 schubladen...

...aber ich weiss jetzt wenigstens wo ich sie suchen muss!


gestern kam mir mitten zwischen diversen bring- (skitag, kindergeburtstag der besten freundin) und holaktionen (nochmal kindergeburtstag, glücklicherweise dank gabi nicht auch noch skitag) der geniale einfall unseren alten schubladenschrank von seinem dachbodendasein zu erlösen.
während alle möglichen leute mich also schon am kofferpacken für den skiurlaub wähnten, bin ich treppauf, treppab gelaufen um die reste aus den schubladen des ehemaligen postinterieurs zu versorgen und dann dieselbigen schubladen ebenfalls zwei stock tiefer zu tragen. glücklicherweise war kai zuhause und hat den rahmen mit mir die leiter herunter gehievt. (man soll ja rechtzeitig vor dem skifahren mit gezieltem muskelaufbau beginnen...) da steht er also im arbeits-spiel-gästezimmer und beherbergt jetzt alle meine schönen filzutensilien und noch ein bisschen mehr. alles fein säuberlich beschriftet wartet es jetzt nur noch drauf, nach den ferien benutzt zu werden.
(die flickwäsche im regal hab' ich heute auch noch weitgehend erledigt)

aber morgen fang ich dann an mit packen - ehrenwort!

nachtrag: das lineal hab ich beim aufräumen gefunden. ich hab es vor etwas weniger als 20 jahren mit diesem spruch aus einem literarischen rabenkalender beklebt und finde ihn immer noch klasse.
apropos: auf meinem minikühlschrank aus derselben zeit hatte ich auch so einen aufkleber... gibts den auch noch?

Montag, 26. Januar 2009

filzen und autofahren

dass das arbeiten mit dem filz nicht so recht in gang kommen will, darüber habe ich ja jetzt schon genug gejammert - kein wunder, wenn kaum einmal eine woche normal läuft und ich wirklich meine zwei vormittage zum arbeiten habe. hoffentlich wird das nach den ferien besser.

dafür bin ich innerhalb einer woche gleich zweimal in sachen filz gereist!

einmal am montag zum filzerinnentreffen zu monica (ohne bild) und dann noch einmal am sonntag zur ausstellung von 4 absolventinnen der filzausbildung am centro humanità in cabbiolo.

meine sehr persönliche auswahl aus den arbeiten seht ihr hier.
ich war sehr beeindruckt von den arbeiten, manches hat mich spontan angesprochen, manches hat mir auch nicht so gut gefallen. es waren modularbeiten und auch die abschlussarbeiten der filzerinnen ausgestellt, so dass man gut auch den weg der vier frauen nachvollziehen konnte. aber zum ersten mal ist es mir an einer solchen ausstellung so ergangen, dass ich sagen konnte: ja, so weit werde ich auch in zwei jahren mit dem filzen sein.

und das sind die vier frauen, die ausgestellt haben. die karte links ist von sandra schneider aus luven. (aufs foto draufklicken, dann kann man die karten auf der rechten seite lesen.)

Freitag, 23. Januar 2009

so klein ist die welt ...

...dass man jemanden, den man am montag auf dem filzerinnentreffen bei monica zum ersten mal gesehen hat, innerhalb einer woche wiedertrifft.

Mittwoch, 21. Januar 2009

ich habe wieder angefangen...

zu filzen. die (nun endlich dreidimensionalen) steine sind in den letzten tagen so nebenbei entstanden. auch so eine familieninterne bestellung. man tut was man kann. und das kann man - es ist sogar ziemlich einfach...

tja, aber da ist man schon noch am üben...



der erste entwurf (hier kann man ohnehin noch nicht so viel sehen) ist zwar nicht direkt misslungen, aber noch stark verbesserungsfähig. soll er ja auch sein. es sollen ja mindestens noch einige folgen... also pröble ich weiter und schaue mich mal nach geeigneter wolle um. morgen, so habe ich mir trotz dauerbelagerung des haushalts wegen diverser schulausfälle vorgenommen, bestelle ich die wolle.

Sonntag, 18. Januar 2009

rein ins grüne

wie im letzten jahr hat uns wieder die sehnsucht nach grün übermannt, der garten steckt ja immer noch unter einer dicken schneeschicht (die allerdings jetzt gerade durch den regen weggetaut wird). im letzten jahr waren wir in der sukkulentensammlung, in diesem jahr in der stadtgärtnerei in zürich, die zwei öffentliche gewächshäuser unterhält, zusätzlich zu einer ganzen menge, die man eben nur von aussen sehen kann. es gab auch wunderschön blühende orchideen, aber eigentlich reicht schon das ganze grün, das man sehen kann... grössenmässig natürlich kein vergleich zur masoala-halle oder den gewächshäusern in der wilhelma in stuttgart - dafür aber schön ruhig und mit sitzplätzen zum rasten und einem tukan, der direkt neben unserer bank seine mahlzeit eingenommen hat. (das ist ganz schön kompliziert mit so einem schnabel zu essen...)

Freitag, 16. Januar 2009

zweifach angestrickt

nämlich:
1. die erste spule einigermassen gleichmässiger wolle, die ich mit dem spinnrad zustande gebracht habe (dass sich das garn so kräuselt gefällt mir nicht, aber verstrickt sieht es schon ziemlich gut aus, ich konnte gestern auch schon die erste familieninterne bestellung entgegennehmen: oh, da draus will ich so einen richtig dicken pullover - als ob er nicht schon genug so richtig dicke pullover hätte...)
2. die neuen knitpicks- stricknadeln aus dem set zum ersten mal zusammengeschraubt und ausprobiert (und da der besteller des richtig dicken pullovers auch derjenige war, der mir das stricknadelset zu weihnachten geschenkt hat, lass ich mich vielleicht doch noch erweichen...)

dass es ansonsten hier eher ruhig war, liegt daran, dass die erkältungswelle jetzt mich erreicht hat. irgendwie kommt hier alles nicht so recht in gang... in der agenda steht für den januar dick: entrümpeln! aber bisher haben wir nur karls zimmer geschafft... und hier und da hab ich ein bisschen halbherzig begonnen... filzmässig sieht es bisher auch eher flau aus... und nur noch zwei wochen bis zu den skiferien... vielleicht fangen wir ja am wochenende mal endlich an...

Montag, 12. Januar 2009

12 von 12 im januar




mein erster anlaufpunkt morgens: die waschküche * frühstück mit selbst gebackenem vollkornbrot * der weg der kleinsten in die waldspielgruppe * yak-wolle * und kamel * für die filzprobensammlung * um 11 uhr ist schon die sonne am durchbrechen (das erste mal seit gefühlt 10 wochen...) * beim kochen entdeckt: eine vorwitzige hyazinthenblüte * spaziergang solange karl musiziert * karddisteln * obstbäume voller misteln * so kann man ostheimerfiguren auch aufräumen


nachtrag:

ich glaub, ich muss mal was zum thema waschküche sagen:
1. wir haben nachtstrom, waschen also möglichst nachts, so dass morgens die wäsche aufgehängt werden muss
2. mache ich das nicht gleich, vergesse ich es über den tag und das zeug krumpelt in der maschine so, dass es nie mehr glatt wird
3. ich geh noch ganz gerne morgens in die waschküche, ich bin nämlich morgens noch nicht so gesprächig, der rest der familie allerdings schon und ich kann dann so langsam auf touren kommen und mir überlegen, was für den tag wichtig ist, so eine art wäscheaufhängmeditation also...


ich bin mal gespannt, wer diesmal alles dabei ist...

was eigenes
filztraum
draussen nur kännchen (dort auch eine längere linkliste...)


Sonntag, 11. Januar 2009

die sonne sehen

ursprünglich war für diesen sonntag der beginn der skisaison angedacht gewesen ... aber es kam dann mal wieder ganz anders: seit mittwoch die bohne mehr oder weniger krank, am samstag der mittlere bettlägerig mit fieber und einem nur halb wieder eingeräumten zimmer und nicht einmal der grosse ist so recht fit...
heute morgen waren dann alle leidlich gesund - und damit stand fest, wir gehen wenigstens die sonne sehen. laut wetterbericht so ab 1000m... kurzer check per webcam und das ziel stand fest: mit dem auto zur salhöhe und von dort zu fuss zur wasserflue. ein bisschen mühsam wars schon mit 3 schlitten, vor allem als die fussgängerdichte gegen die wasserflue immer mehr zugenommen hat. dafür wurden wir durch die abfahrt hinunter nach hard voll entschädigt. und dank kai mussten wir den berg nicht mehr hinauf, er hat dann das auto von der salhöhe geholt! der blick über das wolkenmeer war einmalig, die ganzen berge - und auf der anderen seite konnte man tatsächlich die lägern sehen! irgendwo am linken bildrand unter dem nebel wohnen wir!



gut, dass wir dank unseres hausbergs immer ganz gut orientiert sind... am aussichtspunkt hängt nämlich eine übersicht über die von dort sichtbaren berge.... genordet... aber so aufgehängt dass sie nach osten zeigt...
was dann zu so lustigen aussagen führt wie: " die lägern sind der einzige teil des jura, die anstatt in ost-west richtung in nord-süd-richtung verlaufen..." dabei wär es so einfach gewesen, hätte man mal überlegt, in welcher richtung der gut sichtbare alpenhauptkamm liegen muss...

Donnerstag, 8. Januar 2009

mir ist ein spinnrad zugelaufen!



nach einem völlig unspektakulären vormittag mit rekonvaleszenter bohne und heimarbeiter, dem beschluss am wochenende endlich des mittleren zimmer einer generalreinigung, entrümpelung und umstellaktion zu unterziehen anstatt mir mit dem staubsauger mühsam einen weg durch ein angeblich "aufgeräumtes" zimmer zu bahnen konnte es ja nur besser werden.

aber dass ich dann per mail nicht nur ein ashford traditional spinnrad quasi geschenkt angeboten bekommen sollte, sondern kaum zwei stunden später sogar frei haus gebracht ... eine freundin hat es vor einiger zeit im brockenhaus gefunden, mit ersatzteilen versehen und kurz darauf ein humanus-spinnrad erstanden und suchte jetzt einen platz für das übrige spinnrad...

helle aufregung bei den kindern: darf ich auch mal?

als die ganze kinderschar nach dem slrg-training dann endlich im bett war, konnte ich mich endlich so richtig mit dem teil auseinandersetzen...
und tatsächlich: nach einigen fehlversuchen habe ich es tatsächlich geschafft einen faden zu produzieren... aber: man kann sich trotz theoretischem wissen und praktischen erfahrungen im umgang mit der handspindel (ein handgespindelter pullover... allerdings eher so ... 25 (?) jahre her) ganz schön blöd anstellen... aber man kann ja jetzt ganz viel üben...

Mittwoch, 7. Januar 2009

rosenkohlschwemme

wir haben eine rosenkohlschwemme.
nicht etwa, dass wir in unserem winzigkleinen gemüsegarten rosenkohl anbauen würden. nein, verantwortlich für die rosenkohlschwemme ist die januar/februarausgabe der zeitschrift "landlust" kombiniert mit der ankündigung unserer kinder, sie mögen rosenkohl.

nun, nochmal ganz von vorn: über die weihnachtstage haben unsere kinder festgestellt, dass sie rosenkohl mögen. da ich immer froh bin, wenn ein jahreszeitlich in grossen mengen zur verfügung stehendes gemüse angesagt ist, habe ich sofort beschlossen nach den ferien ein paar der rezepte aus der neuen landlust auszuprobieren. am montag war aber wohl schweizweit kein rosenkohl zu bekommen: jedenfalls nicht beim milchexpress, nicht bei volg oder spar in lengnau und auch nicht im coop in oerlikon. also wurde das rosenkohlessen kurzerhand auf den dienstag verschoben. und siehe da: am dienstag stand ausreichend rosenkohl in den regalen und ich habe leichtsinnigerweise gleich mal ein kilo zu fuss nach hause getragen... soweit so gut: rosenkohl kann man ja hervorragend blanchieren und dann tiefkühlen und so können wir in zukunft solche lieferengpässe wie am montag locker entgegensehen... nur hat kai am abend auch nochmal rosenkohl nachhause gebracht....
ja und jetzt haben wir eben eine rosenkohlschwemme.
übrigens das rezept mit den tortellini und der rosenkohlsahne ist superlecker! aber 500g für 4 personen??? nicht mit jungs im alter von 9 und zehn jahren....

Montag, 5. Januar 2009

ich habs geschafft!

schaut doch mal bitte rechts und links über den blogrand hinaus...

und?
was seht ihr da?
warmes orange?
nicht mehr das kalte weiss?

ich hab es geschafft, ich hab im html von meinem blog rumgebastelt und es sieht genau so aus, wie ich es wollte!!! (zuerst hab ich ja ein bisschen mit den vorlagen für den hintergrund geliebäugelt, aber die erschlagen die fotos, meine jedenfalls - und jetzt bin ich nicht nur um eine erfahrung reicher, sondern mein blog sieht so aus, wie ich ihn will!)

Sonntag, 4. Januar 2009

nachtrag: verschenkter filz

bevor es morgen wieder los geht mit dem filzen will ich noch die sachen zeigen, die ich vor weihnachten aus verschenketechnischen gründen nicht zeigen konnte:

filzfinken oder - hausschuhe, einmal in weisser und grauer merino mit grünen punkten und einmal aus gabi-famos mischung in grau und brauner merino mit gelb-orange-roten dreiecken.

zwei kissen 45cm x 45cm in weisser merino bzw. engadiner fuchs, die schnecken sind aus coburger fuchs/schwarzer walliser schwarznase und weisser merino/schwarzer walliser schwarznase.


zwei kirschkernkissen in vogelform: kaethi das huhn und ueli der hahn... aus naturfarbener und bunter merino.

Samstag, 3. Januar 2009

jahreswechsel


ein bisschen feuerzauber muss doch sein - und ist umso schöner als hier ja kaum zum jahreswechsel feuerwerk zu sehen ist. die beiden jungs haben aus ihren resten aus vergangenen jahren ein gartenfeuerwerk mit bengalischem feuer, vulkanen und wunderkerzen zusammengestellt. und wir erwachsenen haben es mit einem glas sekt in der hand genossen.
der besuch war gerade noch vor dem glatteis und dem einsetzenden schneefall eingetroffen ...



am neujahrstag dann ein spaziergang rund um die gemeinde - sogar die sonne haben wir ein paarmal gesehen und die beiden mädchen waren begeistert von den vielen tieren, die es unterwegs zu sehen gab...

am berchtoldstag habe wir uns dann zum traditionellen wintergrillen aufgemacht. entgegen allen unkenrufen hat das feuer auf anhieb gebrannt, die würste waren durch und sogar punsch haben wir über dem feuer gewärmt...

und der rosengarten am schloss wildegg ist sogar im winter sehenswert... an diesem platz sassen wir noch vor ungefähr vier monaten zwischen den blühenden rosen.