Samstag, 28. Februar 2009

viele, viele bunte schafe...

seit vorgestern gibt es hier ein eigenes geschenkpapierdesign für meine filzigen geschenke:



zuerst beinchen und köpfchen in schafüblichem weiss stempeln (das glas weisswein fördert den kreativen prozess)
und dann jedem schaf eine eigene farbe verpassen, dank sohnemanns wasserfarbkasten kein problem...


das wünsch ich mit schon lange: das schaf, das grüne (LIEBLINGSFARBE!!!!!) wolle produziert!

(übrigens auch mit stempeln aus moosgummi und restholz, so ähnlich wie bei barbara neulich beschrieben - eine stempelherstellungsart, die ich nur empfehlen kann: man muss nämlich nicht mal seitenverkehrt arbeiten, sondern nur seitenverkehrt aufkleben, was sich sogar in der zweiten klasse als kindergeburtstagstauglich erwiesen hat!)

Freitag, 27. Februar 2009

kissen

wieder ein paar kissen, das heute aus dem haus geht. der anlass ist schön und wir freuen uns alle darauf zu feiern, deshalb lassen wir die beiden gerne gemeinsam ziehen.

hier habe ich mit wolle vom alpinen steinschaf experimentiert: die innere seite der kissen ist daraus gemacht und nur dünn mit feiner merinowolle belegt - auch die muster sind merino. dementsprechen sind die kissen aussen kuschlig weich ohne lappig zu sein. jedes kissen misst 45cm im quadrat und ist jeweils nur ca. 150 gramm schwer.

Donnerstag, 26. Februar 2009

the tree projekt


jetzt muss ich doch vielleicht noch einmal erklären, warum es mich gerade so gereizt hat, an diesem baum mitzuwirken.

der baum ist bei dieser kunstaktion das bild, ein bild der gesellschaft - ebensosehr wie der baum nur existiert im zusammenspiel von wurzeln, stamm, ästen und blättern ist die gesellschaft nur das, was ihre einzelteile sind, familien, freundschaften, gemeinden, landschaften, länder...

alles hängt miteinander zusammen und kann auch nur gemeinsam existieren: der einzelne beeinflusst das grosse ganze und das grosse ganze beeinflusst den einzelnen.

und so ist es auch nicht egal, woher meine wolle für all die schönen filzsachen kommt. sicher juckt es mich auch bisweilen, hochfeine neuseelandmerino zu verarbeiten, oder die anforderungen sind nur mit eben dieser qualität zu machen.

aber darüber muss ich eben immer wieder neu entscheiden, ob nicht auch das schaf von der weide neben unserem haus eine wolle hat, die für bestimmte anforderungen und bedürfnisse gut ist.

ich mag es, wolle zu verarbeiten, von der ich weiss, woher sie kommt, von schafen, von denen ich weiss, dass sich gute landschaftspfleger sind, von schäfern, die sich um den erhalt alter tierrassen kümmern und damit auch kulturlandschaften erhalten und schützen.

ich brauche wolle aus meiner umgebung - und meine umgebung braucht es, dass ihre produkte genutzt und gebraucht werden.

insofern fühle ich mich dem gedanken der "interdependence" wie er im tree projekt zum ausdruck kommen soll, bei meiner arbeit mit fasern, beim filzen sehr verbunden!

bilder von gestern:

zuerst die beiden bilder aus dem garten: tatsächlich, der eine krokus direkt an der hauswand blüht heute! ansonsten sind überall ganz viele grüne spitzen zu sehen von osterglocken, tulpen, hyazinthen, milchsternen....



und nicht zu vergessen die schneeglöckchen, die sich mittlerweile überall im garten ausbreiten - zum beispiel auch da, wo ich ein paar äste aus einer winterdeko entsorgt habe... jetzt sieht es wieder ungemein dekorativ aus.



dann die arbeiten von gestern: der blitzeinfall zuerst, man kann ihn leider wirklich nicht so recht fotografieren, aber vielleicht kann man trotzdem erkennen, wozu dieses stück filz dienen kann:

und dann das blatt, das mich morgen in richtung alabama verlassen wird: es ist aus walliser schwarznase gefilzt, was ihm sehr viel stand und form gibt und mit den langen haaren der heidschnucken bestickt (die idee mit dem besticken verdanke ich einer kurskollegin vom ballenberg und ich wollte das lange schon probieren, hatte aber bisher keine idee wozu...).
vielleicht geht ihr mal selber schauen, in welch illustrer gesellschaft es sich dann wieder entfalten darf: hier findet ihr fotos von bereits eingesandten blättern - mitmachen kann wohl wirklich jeder!


Mittwoch, 25. Februar 2009

eigentlich...

wollte ich mir ja heute einfach auch mal von meinem filzmittwoch freinehmen:

weil meine beiden buben nämlich keine schule hatten und auch sonst noch ein paar wichtige dinge vorzubereiten waren...

als dann um halb zehn die betten der knaben frisch bezogen und die zimmer nicht nur aufgeräumt, sondern auch noch frisch gestaubsaugt waren und die beiden bei den obligatorischen aufgaben für den unterrichtsfreien tag waren...
tja, da sprach der grössere von beiden: mama, willst du heute nicht filzen?
(... und es hörte sich fast ein bisschen an wie: schaffsch heut nix? bisch faul?)

und just in diesem ruhigen moment (ohne das in der spielgruppe versorgte böhnchen), da lief mir doch gleich etwas über den weg (bei spider felt), das ich so ganz spontan filzen wollen mochte: die international fiber collaborative macht einen baum, einen baum für den 30.000 blätter gebraucht werden.

“Much like a live tree is interdependent on its leaves and roots for survival, societies are interdependent on the greater whole, family units, communities, and countries. Participants from around the world are invited to create leaves to contribute to the creation of the tree. “



die idee fand ich gut, und irgendwie fand ich plötzlich die vorstellung, dass ein blatt dieses baumes von mir sein sollte, auch gut - eine idee war auch sofort da, nämlich unbedingt wolle von hiesigen schafen, so wie geschoren, ungewaschen, noch nach schaf riechend und mit ein bisschen natur drinnen... (fotos gibt es frühestens morgen)

und kaum hatte ich meinen filzkrempel ausgepackt, da kam auch schon die nächste idee angeflogen... (auch morgen die fotos) ... und wurde nach dem mittagessen umgesetzt.

den nachmittag haben wir dann im garten verbracht: endlich sonne, endlich mal die winterbedeckung abnehmen und sehen, was da schon wächst - und wir können berichten: es ist viel und morgen blühen sicher die ersten krokusse ( wenns nicht wieder schneit).

dann haben wir noch unseren ersten besuch bei aldi suisse gemacht: maultaschen fürs töchterlein... (nur ums zu sagen: das wird nicht mein laden... muss ich schon im ausland wohnen - was so schlimm auch wieder nicht ist - will ich es einfach nicht haben, dass nach der kasse alle waren auf den boden fallen, wenn ich nicht schnell genug bin... aber die kassiererin war dafür echt nett...)


wer fragt jetzt noch nach fotos? kommt alles morgen... heute sind wir nicht dazugekommen.

Montag, 23. Februar 2009

kinderfasnacht

8.00 uhr: ich geh als maus.

8.15 uhr: ich geh als clown.

8.20 uhr: mama, kann ich auch als cowboy gehen so wie gestern mit pistole?

8.22 uhr : ich geh als maus.
.
.
.


nachtrag: ich erspare euch den rest des vormittags bis ca. 12.30 uhr.


und danach: zuerst waldmusikant (mit der spielgruppe) und danach CLOWN !

Freitag, 20. Februar 2009

blutblume

wusst ichs doch.
ich habe noch extra um eine papiertüte gebeten, als meine mutter mir letzte woche diese samen eingepackt hat. weil ich mir schon gedacht habe, dass ich die erstmal vergessen werde. tatsächlich, vergessen. aber: nicht so schlimm, sie haben nicht geschimmelt, aber gekeimt..., jetzt müssen die kleinen wohl demnächst in den topf...

nichts ist beständiger als der wandel...

hab ich mir gestern abend mal wieder heftig denken müssen:
laufen für die kinder neue sportkurse an (zum neuen schulhalbjahr jeweils) begleite ich sie beim ersten mal gerne mit dem verkehrsmittel, das sie auch alleine benutzen bis zum ort des geschehens (bisher ist es auch nur einmal passiert, dass sie in die selbe sporthalle nochmal mussten). meine hoffnung ist, dass sie dann den weg in zukunft alleine machen können, zumindest so lange, bis sie dann doch statt bus lieber velo fahren wollen, dann natürlich das ganze nochmal...
diese woche ist es also mal wieder soweit und der mittlere wurde zum orientierungslaufkurs gebracht (öh, ja, das ist ja schon ein kleiner witz in sich... ... beim nächsten mal findet er es sicher alleine, hat ja schon was gelernt...).
als ich anschliessend, da ohnehin in der stadt, den grossen, den ich den ganzen tag noch nicht gesehen hatte, dann vom schwimmtraining abgeholt habe, erzählte er mir als erstes voller vorfreude: "heute haben wir in der schule die liste mit den wahlfächern für das nächste schuljahr bekommen!"

so organisieren wir uns alle halbe jahre wieder neu...
achja, und die kindergartenanmeldung für die kleinste ist auch diese woche schon gekommen. da jubeln gleich zwei!

Mittwoch, 18. Februar 2009

fertig geworden...

... sind die beiden kissen - hier sehen sie noch wie sitzfilze aus, sie werden aber noch gefüllt - und ...


... der farbkreis, beziehungsweise ein farbblume: ich hatte genug von vorfilzen und ausschneiden und akkurat arbeiten und habe gestern abend nur einfach die kardierten wollstückchen aufgelegt und siehe da: ein lustiges ergebnis, fast ein bisschen kitschig...

Dienstag, 17. Februar 2009

bring farbe in den tag!

die versuche mit steinschaf und merino trocknen noch im keller. die kann ich also nicht zeigen.

aber nach den vielen gedeckten farben, dem grau und dem schwarz hatte ich gestern abend lust auf farbe. und da ich immer noch nicht weiss, ob man einen farbkreis auch filzen kann, habe ich mal erste versuche dazu gemacht... natürlich von langer hand eingefädelt: bei traub habe ich letzte woche auch merinowolle in den primärfarben erstanden, oder zumindest das, was mir ziemlich primärfarbig vorkam. und mit diesen dreien habe ich dann gestern abend mit den handkarden experimentiert. das ergebnis gefällt mir, auch wenn ich die einzelnen farbtöne eher pastellig vorkommen. als nächstes muss ich mir dann überlegen, auf welcher wolle die farben möglichst gut herauskommen...

und dann bin ich gerade kurz vor die türe gegangen, um das ergebnis zu fotografieren...

...upps, ein wind...

...und in meinem garten fängt es an zu blühen!


erkenntnis des tages: mit dem frühjahrsputz kann man auch anfangen, solange es draussen schneit.

Sonntag, 15. Februar 2009

probefilze von gefährdeten schafrassen

gleich als ich am freitag wieder zuhause war habe ich angefangen, von den vier neuen wollsorten, die ich auf dem archehof der familie ketterle gekauft habe, probefilze zu machen.

schon als kardband fand ich die wollen recht attraktiv, aber jetzt bin ich endgültig begeistert:

das dunkle und das helle grau vom alpinen steinschaf (obere reihe) bereichert die farbpalette der naturfarbenen wollen um ein fast schwarzes grau und ein sehr schönes helles grau, dazuhin ist die wolle herrlich weich - nicht nur als faser, sondern auch gefilzt. (heute habe ich das steinschaf noch mit merino kombiniert, das gibt auch eine sehr schöne mischung... aber davon demnächst mehr)

die wolle vom braunen und weissen bergschaf ist weniger spektakulär, aber der braunton eben wieder anders als engadiner fuchs... die weisse wolle ist recht rauh, vor allem gefilzt und ähnelt sehr stark der wolle von der walliser schwarznase.

wer mehr über diese gefährdeten schafrassen wissen will, kann hier nachschauen: http://www.g-e-h.de/

spannend vor allem die rassebeschreibungen gefährdeter schaf- (und anderer nutztier-)rassen.

Freitag, 13. Februar 2009

schokokreativ

damit nicht weiterhin johannes zerstörerische hand anstelle von karls schaffender steht: huhn (oder gockel) aus schokolade und gefärbtem marzipan- geschaffen von karl, gegessen von allen!
ostern kann kommen, vielleicht gehen die hühner dann in serie...

Donnerstag, 12. Februar 2009

12 von 12 im februar


wintereinbruch. der wievielte? heute mal nicht zuhause, sondern unterwegs.

deshalb erprobe ich die neue kamera an den wunderschönen orchideen meiner mutter. (ich habe mir kurz überlegt, ob alle 12 bilder heute orchideen zeigen sollen, es hätte allemal gereicht, aber dann hätte ich mir die namen auch aufschriben müssen)

tiefwinterliche landschaft ...

... und eine filzjurte: zerlegt und weggepackt. gesehen bei monika traub in winterbach. mehr fotos habe ich nicht gemacht, danach bin ich im einkaufrausch mit meiner einseitigen liste versunken.

schneesturm in winterbach, sonne auf der autobahn in der nähe von stuttgart - und zuhause wurden wir mit einem gedeckten tisch erwartet. und wie geplant: wenn alle wieder da sind, dann wird das huhn von karl gegessen.



kleiner nachklapp: wolle auspacken - wieder einmal beeindruckt von der vielfältigkeit naturfarbener wolle, diesmal verschiedene qualitäten vom archehof der familie ketterle in zell unter aichelberg.


ihr freut euch auch immer darüber, dass so viele mitmachen?
dann bedankt euch mal bei caro von "draussen nur kännchen" fürs einsammeln!
dort findet man wieder eine ellenlange liste... danke, caro!

Dienstag, 10. Februar 2009

osterglocken

draussen...


...und drinnen.


Sonntag, 8. Februar 2009

ein bunter tag...

...trotz schneeregen und matschwetter draussen. so richtig ein tag zum durchhängen, rumschlunzen, jedenfalls nichts wirklich nützliches tun. die jungs haben sich nach der erledigung der anstehenden pflichten mal wieder als trickfilmer betätigt: ihr eigener blog trickfilmli wurde mal wieder gefüttert. (unbedingt gucken! ich soll mal werbung machen für die nachwuchsfilmer)

und ich habe mich hinter meine aufzeichnungen von filzmodul 2 gesetzt und die beiden bücher zur farbenlehre, die ich beim internetauktionshaus meines vertrauens ersteigert habe, angefangen durchzuarbeiten? - durchzulesen?
spannend, einmal einen farbkreis selbst zu malen... ob sich sowas auch filzen lässt?



ganz so erfolgreich wie meine tochter war ich allerdings nicht in sachen farbenlehre: die naturgetreuen brote aus salzteig für den kaufladen im vordergrund sind von mir - die viel spannenderen hinten in allen farben des wasserfarbkastens von ihr...


... und kai musste mitten am sonntag schon wieder weg - mit dem flugzeug nach berlin...

den rest des tages haben wir die pinguine bedient, abwechslungsweise...

Samstag, 7. Februar 2009

zurück aus dem skifahren...

... sind wir seit heute mittag.

und ich kann keine bilder zeigen, da ich wie fast immer bei solchen gelegenheiten, das fotografieren kai überlassen habe. das heisst, es gibt reichlich fotos und sicher auch ein paar filmchen vom sportlichen fortschritt der nachwuchsskifahrer von red star über red prince bis zum "skikindsgi".
aber eben nicht von mir.
ich fand es viel spannender ein paar sprachliche und nichtsprachliche entgleisungen zum bloggen vorzumerken...

1. der begrüssungsabend in der ferienanlage: schön ist es, in einem biosphärenreservat urlaub zu machen ( immerhin kommt dann sogar der käse und das brot aus der biosphäre... woher auch sonst ????), immerhin lebt man angeblich in einem solchen mit der natur anstatt sie nur anzuschauen.

-- äh? -- und sonst?

naja, vielleicht nicht so bewusst...

oder auch nicht: immerhin scheinen zur biosphäre auch kaffeekapseln zu gehören... anstatt normalem filterkaffee oder ähnlich einfach zu kompostierenden produkten gibt es hier neuerdings maschinen, die man mit den aluminiumkapseln von nespresso befüllen muss ( auf welchen bäumen der speziellen biosphäre wachsen die bitte? - ach, die kann man an der rezeption kaufen und sonst nirgends im ort??? - na das riecht schon ein bisschen nach billigen maschinen für die ferienanlage und teuren kapseln für die gäste...)
ach, und übrigens: hier zuhause gibt es so container für die dinger, wenn sie verbraucht sind, von rücknahme oder recycling war in der biosphäre keine rede....

2. (eher lustiger und auch viel harmloser...)

im skilift, oder besser vor dem sessellift wird aufgerufen:

bitte paaren sie sich frühzeitig!

1+1=richtig!


na, das war jetzt eher zum schmunzeln... der rest fällt mir sicher auch noch im laufe der woche wieder ein.


zur ergänzung (und weil ich es selber interessant fand): biosphäre und biosphärenreservat nachzulesen bei wikipedia.