Freitag, 25. September 2009

filzkurs katzenhöhle für kurzentschlossene!


-->
in der nächsten Woche biete ich zuhause bei mir einen Filzkurs an, wer gerne mitmachen möchte, kann sich so schnell wie möglich per mail bei mir anmelden (es ist noch ein platz frei!):

Filzkurs „Katzenhöhle“


An einem Abend und einem Tag filzen wir zunächst die Dekoration, dann die Katzenhöhle selbst. Kosten 120 Franken, Materialkosten sind im Kurspreis inbegriffen.

Freitagabend 2. Oktober 2009 von ca. 19.30 bis ca. 21.30 Uhr:

wir filzen aus farbiger Merinowolle in Schnurtechnik, Vollfilz und Flächenfilz die Dekoration für die Katzenhöhle: Blumen, Gras, angefilzte Glöckchen… Bitte bringt eigene Ideen mit, was alles auf die Katzenhöhle passen könnte!


Samstag 3. Oktober ab ca. 10 Uhr, mit Mittagspause bis ? (wir fertig sind!)

wir erschaffen die Katzenhöhle um eine Schablone herum, und damit sie eine schöne Öffnung hat, in Tetraedertechnik. Ihr lernt die Schablonentechnik/Tetraedertechnik gründlich kennen und könnt auch andere eigene Ideen mit Hilfe dieser Technik anschliessend umsetzen! Auf die ausgelegte Wolle filzen wir die Dekoelemente vom ersten Kursabend. Wir walken gemeinsam die Katzenhöhlen klein und stabil und Ihr nehmt ein fertiges Produkt mit nach Hause, das nur noch trocknen muss! Materialkosten von ca. 25 Franken umfassen etwa 400g Bergschaf oder qualitativ ähnliche Naturwolle und ca. 60g Merino im Kammzug. Ausserdem Verbrauchsmaterialien wie Schablonenfolie, Plastikfolie, Seife, Handtücher … Ihr braucht nichts mitzubringen ausser ein bisschen Geduld und Spielfreude! (Und einen Lunch über Mittag… es sei denn, Ihr wollt mit der Familie Zmittag essen…)

Donnerstag, 24. September 2009

Mittwoch, 23. September 2009

nur noch ...

... der filzabend mit den waldfrauen morgen abend trennt mich vom verlängerten wochenende in berlin...

(blöd bloss, dass der dicke arm nach zeckenbiss mit antibiotika behandelt werden muss wegen verdacht auf borrelieninfektion. aber dass ich heute abend k.o. bin, kann ich wenigstens auf das nachgeholte geburtstagsgrillieren mit dem grossen und allen jungs aus seiner klasse schieben.)

Montag, 21. September 2009

bald ist weihnachten

und mit dieser seite kann man sich trotzdem jetzt schon freuen.

Sonntag, 20. September 2009

in einer woche...

..sind wir schon 24 stunden in berlin.

so langsam wird es zeit, ein programm für die vier tage hauptstadt zusammenzustellen. und sich um die gepäckfrage zu kümmern (immerhin weiss ich seit einem besuch auf der homepage der airberlin gerade eben, dass ich meine stricknadeln nicht ins handgepäck tun darf). ausserdem brauchen wir immer noch ein gastgeschenk.

diese liste liesse sich nun beliebig fortsetzen.

und gegebenenfalls durch die aktivitäten der kommenden woche ergänzen als da wären: elternabend, kindergeburtstag, filzabend für die waldspielgruppe.

fürs bloggen wird also nicht viel zeit sein die nächsten tage... aber falls jemand den geheimtipp für berlin hat... kommentare les ich bestimmt!

Samstag, 19. September 2009

erdbeere in gefahr

heute: aufräumungsarbeiten in keller und garten. dann in die stadt und geschenke kaufen für die reise nächste woche.
später das grosse kind vom bahnhof anholen und hoffen, dass es wenigstens ein paar stunden geschlafen hat.
und rouladen kochen. obwohl es entgegen der wettervorhersage nochmal spätsommerlich ist, draussen.

Donnerstag, 17. September 2009

regeln

draussen übt töchterlein überqueren der strasse ...
(natürlich nicht alleine, sondern mit der ganzen kindergartengruppe und kindergärtnerin und - sehnlichst erwartetem - polizist)

und drinnen versuche ich, meinem plan für heute wirklich abzuarbeiten. dazu gehört, nebst einmal durch haus mit dem staubsauger (wobei ich des mittleren sohnemanns zimmer aussparen musste wegen unpassierbarkeit) und wo nötig auch mit eimer und lappen ein bisschen papierkram und die neuaufteilung der durch die restlichem familienmitglieder zu erledigenden arbeiten (schweizerdeutsch: ämtliplan - ich wüsst auch nichts besser in der hochsprache).

für die beiden grossen, die mittlerweile ganz gut zupacken können und dies auch tun wenn sie zeit haben und ich sie brauche, wollen wir die fest eingeteilten ämtli eigentlich abschaffen. für die kleine wird es umgekehrt zeit, dass sie sich daran gewöhnt, dass sie feste pflichten in der familie hat.

nun gibt es ja aber ausser diesen fest zu einem zeitpunkt zu erledigenden aufgaben wie: die kleine schwester abholen oder bringen, tischdecken, müll oder kompost wegtragen, kleine besorgungen erledigen, auch andere sachen, die ich zwar irgendwann gerne erledigt hätte, die aber nicht sofort und gleich, sondern auch noch morgen oder übermorgen gemacht werden können. für diesen zweck werde ich ein system einführen mit kärtchen an einer magnetwand, wo man sich dann was aussuchen kann. und wenn es mir zu lange geht, kann ich es ja immer noch selber machen, ist das kärtchen dann halt weg. hier muss ich mir noch einen anreiz ausdenken, damit es sich auch lohnt, eines der kärtchen abzuarbeiten. noch hab ich keine idee, aber ich frag mal die jungs, was der tarif da sein könnte... (äh, ja, geld eher nicht, das wissen die beiden aber schon!)

schwieriger wirds schon bei der bohne: seit einem jahr soll sie eigentlich beim tischdecken helfen, doch leider klappt das mehr schlecht als recht. im sommer hatte sie die aufgabe, die sitzkissen nach draussen zu tragen, wenn wir draussen essen wollten, da hat sie sich meistens standhaft geweigert... wir haben sie nicht etwa für solche arbeiten aus dem spiel herausgerissen, sondern den zeitpunkt so gewählt, dass sie zu den zeiten, wo sie etwas helfen soll, eher hier herumhängt, nicht so recht was mit sich anzufangen weiss oder eben: aufs essen wartet. wir haben ihr ungefähr 365 mal erklärt, dass es schneller geht mit dem essen, wenn sie mithilft, den tisch zu decken... der effekt ist marginal.

ich denke, ich werde auch sie erstmal interviewen, was sie denn mithelfen könnte, vielleicht ist dann ja die bereitschaft grösser, etwas zu tun.

***

und jetzt back ich bagels. die sind beim letzten mal so toll geworden und morgen haben zwei von drei kindern schulfest auswärts. da nehmen die sicher gerne so einen kringel mit. antrag der bohne: mach mir kleine! klar, mach ich!

Dienstag, 15. September 2009

achtung: baustelle

der kater geimpft, wäsche aufgeräumt, und vom schreibtisch komm ich eh nicht weg, wegen anmeldungen für filzkurs.

dann geh ich mal ans sortieren meiner seitenleiste/linkliste.

ich hab es ja schon angedroht: wenn schlechtes wetter kommt, ist sie dran.


***
nach einer runde überlegen und sortieren:
- es sind immer noch viele garten-blogs auf meiner liste, das ist gut so
- eindeutig zuzuordnen sind auch die filzblogs
- bloss: was mach ich mit dem rest? das ist so ein mischmasch aus stricken, textilien allgemein, persönlichen bekanntschaften, begeisterung fürs blogdesign oder die lustige schreibe oder den gesang, sprungbrettblogs in ganz andere bloggerwelten und (das muss ich gestehen) den ein, zwei blogs, wegen denen ich auch angefangen habe zu bloggen, also: nostalgieblogs. wie krieg ich die unter?

***

nach der zweiten runde sortieren und abschluss der arbeiten (zumindest vorerst):

ich bin einigermassen mit meiner einteilung zufrieden:
garten (hinter anderen gartentüren), filzen/textilien allgemein (hinter anderen werkstatttüren)und so ein kurschelwurschtel-ich bin so allgemein an ihrem blogcontent interessiert (hinter anderen haustüren) sind draus geworden.
ich könnt mir vorstellen, dass die rubrik filzen eher wachsen wird. und dass die kurschtelwurschtelabteilung ab und zu mal wechseln wird. den garten stell ich mir als konstante vor - aber nichts ist ewig.

ein paar blogs sind rausgeflogen. weil ich die in letzter zeit mehr überflogen als gelesen habe. weil ich sie eh auf allen möglichen sprungbrettblogs wiederfinden kann. oder einfach so.
sollte ihrer dabeigewesen sein, und sie sind jetzt sehr betrübt, dann liegt es vielleicht an meinen wankelmütigen interessen, vielleicht daran, dass sie in letzter zeit ihre themen geändert haben oder an irgend etwas anderem. nicht sauer sein bitte, vielleicht sind sie schneller wieder drauf als sie denken.

Montag, 14. September 2009

spielobjekt: tetraeder


herzlichen dank für die vielen begeisterten kommentare zu meinem ersten bild von meiner arbeit zum thema: das spiel ist der jubel über das mögliche!

und herzlichen dank dafür, dass ihr euch gedanken gemacht habt über einen netten namen dafür. es ist jetzt trotzdem namenlos geblieben, aber das liegt sicher nicht an euch.


ein bisschen was möchte ich jetzt noch dazu erzählen, wie und warum diese arbeit entstanden ist:
ich habe, wie ein paar von euch schon wissen, im frühjahr 2008 den bildungsgang filz am kurszentrum ballenberg begonnen. in diesem jahr fand modul 3 zum thema spielobjekte statt und wie nach jedem modul musste auch hier wieder eine eigenständige modularbeit erarbeitet werden.
von anfang an war mir klar, dass ich möglichst offenes, deutbares spielmaterial herstellen wollte. dabei dachte ich zunächst an behälter (rund oder auch nicht), und die möglichkeit, diese zu verbinden.
bei einem meiner ersten versuche bin ich dann zwar zunächst gescheitert, habe aber dabei herausgefunden, wie man nahtlose tetraeder aus filz herstellen kann.
dies fand ich so spannend, dass ich zunächst einmal tetraeder aus veschiedenen materialien und in unterschiedlichen grössen hergestellt habe. dann haben die tetraeder an den ecken schnüre bekommen und noch später schlaufen. irgendwann habe ich dann beim spielen mit den bereits vorhandenen tetraedern bemerkt, dass man aus ihnen ein dreidimensionales fünfeck (eigentlich ein siebeneck, aber aussen hat es fünf ecken) zusammenfügen kann. zusammen mit den eckschnüren und vielen, vielen filzperlen (eine echte fleissarbeit) war schnell eine verbindungsmöglichkeit gefunden und heraus kam:

das namenlose spieldingens.


übrigens habe ich eine anleitung zum filzen eines tetraeders zusammengebastelt. es ist nicht für laien, sondern für menschen gedacht, die schon einmal einen hohlfilz um eine schablone gemacht haben.
und: es funktioniert irgendwie noch nicht so richtig, dass ich euch einfach zutritt zu dieser seite gewähren kann. wer aber gerne die anleitung hätte, kann mir per mail eine nachricht schicken und ich kann euch dann einzeln zum lesen der seite einladen, dann geht das auch... (hoffentlich!)

heute

den ganzen tag abschlussarbeiten an der modularbeit.
und noch besser: ich muss mich um sonst nichts kümmern, kai ist zuhause und kompensiert einen arbeitssamstag und flüchtet vor dem knabenschiessen.

***
mittagspause ... und fertig!


... was allerdings nicht meint, dass mir jetzt langweilig wird den restlichen tag:

es muss noch ein sack genäht werden für das spielobjekt. und ein umschlag für französisch-vokabular des grossen.
und dann wollte ich noch ein bisschen was zur modularbeit erzählen und mich bei den kommentatoren des letzten posts bedanken.
schwimmen gehen eventuell. die restliche wäsche aufräumen. (aber halt, nein, ich wollte mich ja heute in den haushalt nicht einmischen)

Donnerstag, 10. September 2009

namenssuche


das ding da hält mich gerade ein wenig vom bloggen ab.

es braucht übrigens noch einen namen. vorschläge?

Sonntag, 6. September 2009

kringel...

... oder perlen?
naja, jedenfalls irgendwas mit loch in der mitte.
die form der woche aus teig und aus wolle.
die ersten zum aufessen, die zweiten zum spielen.

Freitag, 4. September 2009

schon am mittwoch

haben wir die gelegenheit noch genutzt, uns theo jansens strandbeesten anzuschauen, hier in zürich, aber mit wetter, wie es wohl auch oft an der niederländischen küste anzutreffen ist. trotzdem ist das strandbiest alle halbe stunde einmal hin, einmal her gelaufen, oder besser: gehinkt. ansonsten sehr spannend das mal in natura zu sehen, nicht nur auf den videos auf youtube. beeindruckend, wie grazil die maschinen laufen... und welche geduldsarbeit dadrin steckt - und gut zu sehen, dass man sich 19 jahre lang mit dem verbessern der verbindungstechnik beschäftigen kann (neben einigen anderen details...).




auf dem rückweg dann noch das:
toll, oder? man kann sich richtig die schick gemachten teenies vorstellen, die den zweituntersten wanderweg folgen...

Dienstag, 1. September 2009

etwas schleppend

hat heute der tag begonnen. der grosse musste nach der ausgiebigen schulreise gestern erst um neun in die schule, dafür hat er schon vor dem frühstück die tochter in die tagesbetreuung gebracht...

und da ich heute sicher bis zur kaffeepause (die wohl sowieso ausfällt) nichts zeigen kann, beantworte ich mal eure fragen zum gestrigen bild:

nein, die dinger sind nicht direkt zum schleudern gedacht. aber sie sollten es aushalten.

das spielobjekt ist noch nicht fertig, es gibt noch eine menge anderer elemente, die ich noch fertigstellen muss, die aber hoffentlich nicht so kompliziert sind wie die fünf hauptelemente.

und ja, es gibt noch eine anleitung. nicht zum spielen, denn im endzustand sollte das spielobjekt selbsterklärend sein. aber zum filzen. kai hat am wochenende ganz viele fotos gemacht und ich werde das ganze zu einem pdf zusammenbasteln. aber erstmal muss die modularbeit fertig sein.