Donnerstag, 25. Juli 2013

wolle


ein wunderschönes vlies direkt vom erzeuger... nicht von den schafen von vorgestern, sondern teeswater gekreuzt....

Dienstag, 23. Juli 2013

Mittwoch, 17. Juli 2013

sommerferientag



zwischen zwei urlauben geniessen wir gerade ein paar tage zuhause. ohne grosse pläne erledigen wir das eine oder andere, schmieden pläne für die nächste reise und geniessen einfach den garten.


und ein leckeres abendessen: salat aus unseren neuen beeten, falafel und hühnerfleisch.


Dienstag, 16. Juli 2013

heldin


meine heldin ist heute die limmat. ich mag sie einfach. zum dranspazierengehen, zum drüberlaufen, weil wir durch sie ennet wohnen (und ich dieses wort überhaupt erst gelernt habe) oder einfach weil wir an warmen tagen in sie reinspringen können zum abkühlen und zum schwimmen für faule.

Montag, 15. Juli 2013

nachtrag erste ferienwoche: wolken.

falls sie auch gerne noch ein paar wolken sähen, hätt ich da was für sie:

Samstag, 13. Juli 2013

nach der ersten ferienwoche...

... sind wir wieder aus den bergen, vom wandern zurück. ich habe gerade knapp 700 fotos auf knapp 500 stück zusammengeschmolzen... aber das sind immer noch viel zu viele.


der grosse hat jede menge blumen fotografiert (und ich auch ein paar).


und einige berge (ich wahrscheinlich auch).

wir wanderten auf einem klangweg (tun resun in lohn), besuchten einen kürzlich abgelassenen stausee (valle di lei), erkundeten den weg zum wasserfall, den man vom balkon der unterkunft sehen kann, wanderten im averser tal und badeten im dorffreibad - und das meiste davon mit drei generationen, die sieben jahrzehnte umspannen: grosseltern, ich und die kinder.

Donnerstag, 4. Juli 2013

tasche, kompliziert

schon lange spukten ein paar ideen für eine tasche in meinem kopf herum. ausgerechnet kurz vor den sommerferien wollten sie unbedingt noch in die tat umgesetzt werden.


eine quadratische tasche (25cmx25cm) mit zwei getrennten fächern und zwei innentaschen, passend für telefon und geldbeutel, mit klappe und angefilztem geflochtenen trageriemen. 


 material: blaue kammzüge von traub, steinlamm im vlies von wollknoll.


die länge des trageriemens ist der knackpunkt - obwohl ich zuvor ein muster gemacht hatte, um die richtige länge zu berechnen, ist er nun doch ein wenig kurz geworden. meine hauptsorge, dass der trageriemen sich beim gebrauch ausdehnen werde, ist nun meine hoffnung. (zum tragen geht es, aber eben nicht quer über die schulter, wie ich meine taschen gerne trage.)

Montag, 1. Juli 2013

wochenende

 am samstag eindeutig wetter für einen nähtag...
(glücklicherweise durften wir zwischendurch den grossen zum wettkampf fahren, kuchen backen, den kleintierzoo der familie des freundes des grossen versorgen und leckeres abendessen kochen, sonst wäre die decke wohl schon fertig, so: halbzeit)



sonntag dann wettermässig schon viel besser. momentanes lieblingsziel sind kleine flüsse oder grosse bäche mit industrieller vergangenheit - an diesem wochenende die suhre, die bei aarau in die aare mündet. gelaufen von der mündung bis suhr, von dort zurück mit der s-bahn nach aarau, und der aare entlang wieder zurück zur suhrenmündung.