Montag, 22. Mai 2017

das wochenende: arbeit und vergnügen

das wochenende startete für mich am samstag mit einem filzwerkstatttermin. zwar hatten sich nicht die erforderlichen drei teilnehmerinnen gefunden, aber wegen meiner vielen abwesenheiten in den letzten wochen und weil wir den termin schon lange abgemacht hatten, wollte ich den kurs nicht absagen und so tauchten wir zu dritt am samstagmorgen in farben, wolle, berechnungen und entwürfe. 
die beiden frauen hatten sich einen tischläufer in etwa der grösse 40cm mal 100 cm vorgenommen, da aber keine auf genaue masse bestand, blieb ihnen eine filzprobe erspart. danach trennten sich die wege der arbeit rasch. 


 während für einen floral gestalteten tischläufer vorfilze gemacht und das grundgerüst ausgelegt wurde...


 ...wurden am anderen tisch ganz viele streifen aus vorfilz so exakt wie möglich zugeschnitten und in die endgültige anordnung gebracht.


 so sah dann der eine läufer kurz vor vollendung aus (nachdem wir einige kämpfe mit der mitgebrachten wolle ausgestanden hatten...)


 und so der geflochten-gefilzte.


für mich war es ein wenig anstrengender kurstag mit vielen schönen momenten, ich hoffe für die teilnehmerinnen auch. trotzdem war ich froh, dass für mich am abend grilliert wurde und ich mich nur noch zu kartoffelsalat und grillfleisch an den tisch setzen musste.

am sonntagmorgen gab es ein grosses sonntagsfrühstück im garten zu siebt. das war wirklich schön endlich alle wieder beisammen zu haben! nach dem frühstück verkrümelten sich die verschiedenen familienteile nacheinander, wir erledigten noch ein bisschen liegengebliebenen haushalt und machten uns dann mit den rädern auf den weg zum flohmarkt in der kiesgrube nach gebenstorf.
der ist einen besuch schon allein wegen der tollen kulisse wert, leider habe ich gestern keine bilder gemacht, aber dort kann man sehen, was ich meine. wobei mit dem wind gestern für die aussteller die kulisse (also sand und kies) doch nicht so lässig war...
gefunden haben wir dort bisher auch immer etwas schönes, diesmal ein bisschen keramik, ein buch, ein paar cds und ein joghurtbereiter. die tochter kaufte ein portemonnaie und ein kleines holzkästchen für ihr zimmer.

danach machten wir dann das, was wir eigentlich generell für den sonntag geplant hatten: einfach nix. ok, es gab noch abendessen, aber ohne kochaufwand und ich habe die wildnis gemäht, was aber auch dringend notwendig war. danach dann statt tatort die neueste folge böhmermann, die wir uns aber auch hätten sparen können. 


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen